Phantom 4

DJI Phantom 4

Der chinesische Drohnen-Hersteller gilt in Fachkreisen als Topkandidat für Hobby- und Profimodelle. Mit der DJI Phantom 4 geht er in die vierte Auflage der hochprofessionellen Multikopter, die sowohl für Naturfilmer, wie auch für gewerbliche Einsätze (z.B. zur Statusaufnahme von Windkrafträdern) benutzt werden. Der Multikopter von DJI ist selbstverständlich mit einer hochmodernen Kamera ausgestattet, die eine HD-Live Übertragung ermöglicht.
Was hat sich bei der DJI Phantom 4 geändert? Die exakten technischen Daten erhalten Sie auf der entsprechenden Unterseite. Hier nur so viel vorab: Die DJI Phantom 4 wurde vom Design etwas charmanter gestaltet als ihre Vorgänger. Wenige Ecken und Kanten sowie ein gedrungener Aufbau gewähren in Verbindung mit neuen Materialien eine stabilere Fluglage auch bei widrigen Wetterumständen. Einige Liebhaber von Drohnen stört die Tatsache, dass DJI bei dem Multikopter noch immer ein feststehendes Landegestell benutzt. Andere Hersteller weichen auf einklappbare Landegestelle aus, um der Kamera einen uneingeschränkten Aufnahmeradius zu gewähren. Für die Produktionsart der DJI Phantom 4 spricht der Schutz der Kamera, der durch das stabile Landegestell auch bei unsanften Landungen entsteht.
Je nach Ambition (fliegen oder filmen) nutzen Sie unterschiedliche Flugmodi, wodurch Sie beide Hände für Ihre Hauptaufgabe frei haben. Mit dem Active Track folgt Ihnen die DJI Phantom 4 beispielsweise automatisch, und durch ein raffiniertes Antikollisionssystem werden Schäden an Drohnen und Umgebung vermieden.



Features der DJI Phantom 4

Die neueste Entwicklung von DJI, die DJI Phantom 4 strotzt selbstredend vor innovativen Technologien und Verbesserungen. Der Aufbau der Drohnen wurde im Vergleich zu den Vorgängermodellen etwas flacher gehalten, um die Windanfälligkeit zu reduzieren. Durch die erhöhte Position des Akkus verlagert sich der Schwerpunkt, womit die DJI Phantom 4 noch stabiler in der Luft liegt. Dennoch verzichtet die DJI Phantom 4 nicht auf den Gimbal zur Bildstabilisierung, wodurch professionelle Luftaufnahmen auch für Hobbyfilmer oder Hobbypiloten keine allzu große Herausforderung mehr sind.
Bei einigen Bauteilen der Multikopter wechselte DJI von Aluminium auf Magnesium um das Gewicht zu reduzieren. Das führt einerseits zu einer höheren Motoreneffizienz und somit zu einer längeren Flugzeit, andererseits werden störende und auf Dauer Drohnen-schädigende Vibrationen vermieden.

Mehrfache Flugmodi

Sie entscheiden, ob Sie Ihre DJI Phantom 4 per Hand fliegen wollen oder ob Sie sich auf eine GPS-gestütze Steuerung verlassen. Sportler und Stuntmen wird das Active Track ans Herz wachsen, wodurch Ihnen die Drohnen automatisch bei Ihrer Outdoor-Aktivität folgen ? mit bis zu 72 km/h. Ein ausgeklügeltes Hinderniserkennungssystem verhindert Kollisionen der DJI Phantom 4.

Technische Leistung

Die DJI Phantom 4 ist durch die Weiterentwicklung in der Lage bis zu 28 Minuten in der Luft zu bleiben. Die exakte Flugdauer hängt von den Windverhältnissen, Fluggeschwindigkeiten und Flugmanövern ab. Die verbesserte Energieverwaltung der DJI Phantom 4 ermöglicht ein schnelleres Aufladen des Akkus.
Die bewährte DJI Lightbridge gewährt in der DJI Phantom 4 eine HD-Live-Übertragung aus bis zu 5 Kilometern Entfernung. In Verbindung mit der FPV (First Person View) erhalten Sie dadurch die Chance, einzigartige Streifzüge durch Ihre Region oder durch unbegehbares Gebiet zu erleben.

Das Drohnen-Lexikon

Die DJI-Phantom 4 zählt schon allein aus monetären Gründen zum Profi-Sortiment und die Flieger kennen sich mit dem Fachjargon sicherlich bestens aus. Dennoch wollen wir allen Interessenten und Neulingen die Fachbegriffe rund um die Drohnen und Multikopter hier kurz vor Augen führen. Auch bei der Kaufentscheidung einer DJI Phantom 4 oder einem günstigeren Modell für Einsteiger gilt es, sich in diversen Foren mit anderen Hobby- und Profifliegern auszutauschen:

  • A
    • ARF: ?Almost ready to fly? - Drohnen, die fast flugfertig geliefert werden. Um abzuheben müssen Sie lediglich ein paar kleine Vorarbeiten (z. B. Anschrauben der Rotoren) erledigen.
    • Aufstiegsgenehmigung: Das Fliegen mit einem Multikopter ist in Deutschland dem Luftfahrtbundesamt untergeordnet. Sie dürfen nicht überall Ihre DJI Phantom 4 aufsteigen lassen.
  • D
    • DIY: ?Do it yourself? ? Selbstbausätze für Multikopter, Sie stellen sich Ihre Drohnen mit Sender, Empfänger, Motoren, Kameras und allen weiteren Modulen selbst zusammen.
    • DJI: Die DJI Innovations ist global einer der führenden Hersteller für Drohnen im Sinne der zivilen Verwendung.
    • Drohnen: unbemannte, ferngesteuerte Flugobjekte (im strengsten Sinne gehören auch Helikopter und Flächenflieger dazu)
  • E
    • ESC: ?Electronic Speed Controler? ? dieses Bauteil regelt die Motorengeschwindigkeit. Je nach Bauart lassen sich so Geschwindigkeiten bei wechselnden Windbedingungen halten.
  • F
    • FailSafe oder der ?Rescue? sind Mechanismen, die bei abbrechender Funkverbindung oder zu geringer Akkuleistung eingreifen, um die DJI Phantom 4 zu Ihnen zurückzuholen bzw. notfalls sanft ohne Ihr Zutun landen zu lassen.
    • FPV: ?First Person View? ? durch die Liveübertragung von der DJI Phantom 4-Kamera auf Ihren Sender, IT-Brille oder Smartphone schlüpfen Sie auf den Pilotensitz
  • G
    • GCU: ?Gimbal Control Unit? ? ist das Steuermodul eines Gimbals, der ein sensorisch gesteuertes, bewegliches Bindeglied zwischen Multikopter und Kamera bezeichnet, um Luftaufnahmen trotz Drohnen-Bewegung nicht verwackeln zu lassen (Bildstabilisierung).
  • H
    • Hexacopter: Drohnen mit sechs Rotoren (analog: Quadrokopter, Oktakopter, etc.)
  • M
    • Multikopter: Drohnen mit mehr als zwei in einer Ebene befindlichen Rotoren
  • N
    • Naza-M: Die Platine als zentrales Steuermodul der DJI Phantom 4. Der Name wurde von DJI für alle Multikopter festgelegt.
  • P
    • PMU: ?Power Management Unit? ? Die Bezeichnung von DJI für das Steuermodul der Stromversorgung
  • R
    • RTF: ?Ready to fly? ? flugfertig gelieferte Drohnen, üblicherweise werden sie sogar mit halb geladenem Akku versendet.
  • V
    • Versicherung: Die DJI kostet soviel wie ein gebrauchtes Auto ? logisch, dass Sie dafür und für etwaige Flugunfälle eine Versicherung benötigen (Infos und Angebote erhalten Sie beim DMFV ? Deutscher Modelflieger Verband)
  • W
    • Wooking-M: Das zentrale Steuergerät für alle Multikopter und Helikopter von DJI