DJI Osmo

Der namhafte Drohnenhersteller DJI liefert mit dem Osmo eine Produktserie von hochwertigen Kamera-Gimbals, mit denen das ruckelfreie Filmen zum Kinderspiel werden soll.

Was ist ein Gimbal / Handheld?

Mit Hilfe von Elektromotoren stabilisiert ein Gimbal (wie auch an Kameradrohnen üblich) die Kamera allen drei Achsen, so dass man beim Filmen fast perfekte Aufnahmen ohne jegliches Verwackeln erreicht. DJI bietet hierbei drei verschiedene Modelle an, wobei das DJI Osmo und das Osmo+ auf eine eigene Kamera von DJI setzen. Das Osmo Mobile hingegen ist ein Gimbal für Smartphones, womit jedes Handy zur tollen Steady Cam wird und professionelle Aufnahmen liefert. Die Geräte bieten natürlich noch einige weitere Funktionen und haben einige Unterschiede zueinander, weshalb im Folgenden ein Vergleich Aufschluss über die drei Osmo

DJI Osmo Mobile

DJI Osmo Mobile

DJI Osmo+

DJI Osmo+

DJI Osmo

DJI Osmo

DJI Osmo Zubehör


Wie funktioniert das Osmo?

Der Aufbau der DJI Osmo ist grundsätzlich immer der gleiche: Es gibt einen Haltegriff auf dem die Stabilisierungstechnik sitzt und an dessen Ende ist die Kamera (bzw. das Smartphone) befestigt. Der Haltegriff besitzt verschiedene Schalter und Knöpfe, mit denen das Gimbal gesteuert wird. Mit dem Daumen kann man die Ausrichtung somit über einen Joystick drehen und in die gewünschte Stellung bringen, wobei die Kamerarichtung mit einem weiteren Knopf vom Zeigefinger fixiert wird. Der Griff wird grundsätzlich wie eine Pistole gehalten, weshalb der Knopf am Zeigefinger von DJI auch Trigger genannt wird. Das DJI Osmo und Osmo+ machen die Aufnahmen direkt sichtbar wenn man sein Smartphone in die Halterung links vom Haltegriff integriert hat. Beim DJI Mobile funktioniert das Ganze ähnlich, jedoch wird die eigene Smartphonekamera zum Filmen verwendet. Alle DJI Osmo können zudem über eine App von DJI gesteuert werden und lassen sich dadurch auch umfangreich einstellen. Neben den verschiedenen Modi und Bildbearbeitungsmöglichkeiten lässt sich das Gerät auch über den Touchscreen des Smartphones steuern. Alle drei Varianten der DJI Osmo werden zudem über einen Akku im Haltegriff mit Strom versorgt, der bei Osmo und Osmo+ im Betrieb bis zu einer Stunde hält.

Mit welcher Kamera wird gefilmt?

Die Kameras der DJI Osmo und Osmo+ Variante haben beide eine Auflösung von bis zu 4K bei Vidos und 12 Megapixeln für Fotos. Es sind Aufnahmen von bis zu 120fps bei einer Auflösung von 1080 Pixeln möglich, womit sich tolle Zeitlupen-Videos erstellen lassen. Beide Osmos haben nützliche Zusatzfunktionen wie z.B. Panoramabilder, Timelapse, Langzeitbelichtung und einen Selfie Modus. Die Osmo-Kameras liefern sehr scharfe Aufnahmen und wirken zudem durch die fortschrittliche Stabilisierung auch bei schnellen Bewegungen sehr professionell. Eine extra Funktion, die das Osmo+ rund 100 Euro teurer werden lässt als das Standard Osmo, ist der Zoom, denn mit dem Osmo+ ist ein 3.5 - facher optischer Zoom und ein 2 - facher Digitaler Zoom (nur bei 1080p) möglich. Erreicht wird dies durch die Verwendung eines 22-77mm Zoomobjektivs mit einer Fokusentfernung von Minimum 50cm. Vor allem bei Aufnahmen von Dingen, an die man nicht nah genug herankommt, bietet dieser Zoom eine gute Lösung an, denn die Aufnahmen wirken scharf und auch nach dem Zoom noch gut genug stabilisiert, sofern man sich nicht zu ruckartig und schnell bewegt. Beim DJI Mobile hingegen entscheidet ganz allein die Auflösung des verwendeten Smartphones über die Auflösung der Bilder und Videos. Die Zusatzfunktionen der DJI Osmo und Osmo+ sind natürlich beim DJI Mobile ebenfalls integriert und auch eine Motion Timelapse ist möglich, womit man beispielsweise tolle Sonnenaufgänge festhalten kann. Für Besitzer einer DJI Inspire Drohne lässt sich das Gimbal außerdem auch für die Kamera der Drohne verwenden.

Osmo oder Osmo Mobile sinnvoller?

Das Osmo Mobile bietet im Vergleich zum normalen Osmo eine deutlich längere Akkulaufzeit von bis zu 4,5 Stunden, da die Kamera vom Handyakku gesteuert wird und da alle Übertragungen mittels Bluetooth energiesparend erledigt werden. Die Smartphone Halterung ist in der Lage, Smartphones mit einer Breite von bis zu 85mm zu halten und ist somit beispielsweise ausreichend bemessen für das iPhone 6 plus. Eine weitere tolle Funktion beim Osmo Mobile ist die Gegenstandserkennung, wobei auf dem Display des Smartphones ein Rechteck um einen Gegenstand oder eine Person gezogen wird, auf welchen sich das Gimbal dann fokussiert. Bei jeder Bewegung des Osmos wird nun dieser Gegenstand im Mittelpunkt sein und somit verfolgt.

Für alle Modelle der DJI Osmo Serie gibt es außerdem zahlreiche Zubehörteile. Besonders empfehlenswert sind hierbei Halterungen, mit denen man das Osmo zum Beispiel am Fahrrad oder Auto befestigen kann oder ein verlängertes Stativ für tolle Aufnahmen. Ein Stativ mit Standfuß ist für Zeitrafferaufnahmen ebenfalls nützlich und ist für alle Osmo Modelle erhältlich.

Alle drei Osmo Geräte erfüllen ihren Zweck und bieten die Möglichkeit von professionellen Aufnahmen, auf die so mancher Steady Cam Besitzer neidisch sein dürfte. Vor allem das kleine Format des Osmo macht das Gerät so flexibel und handlich, dass man es überall mitnehmen kann und man jederzeit für tolle Aufnahmen gewappnet ist. Für welches der drei Osmo Modelle man sich letztendlich entscheidet, bleibt jedem selbst überlassen, wobei Besitzer eines Smartphones mit 4K Auflösung mit dem DJI Mobile Geld sparen können wenn sie ihr eigenes Smartphone als Kamera verwenden.