Gimbal

Fotos und Videos haben in unseren Alltag eine besondere Bedeutung. Durch sie können Erfahrungen und Erlebnisse mit der ganzen Welt geteilt werden. Durch den Fortschritt der Technik werden immer hochwertigere Aufnahmen ermöglicht. Ganz egal ob für das Smartphone oder die Actioncam, um hochwertige Bilder und Videos in jeder Situation zu erhalten, benötigt es manchmal ein Hilfsmittel. Die Actioncam GoPro HERO 5 oder GoPro HERO 6 profitieren davon am meisten. Damit ein außergewöhnlicher Moment festgehalten werden kann, kommt ein sogenannter Gimbal zum Einsatz. Vor zwei Jahren galt die Umsetzung als nicht möglich. Heute ist sie bereits Gang und Gebe.

Was ist ein Gimbal?

Bei diesem Begriff handelt es sich um eine kardanische Aufhängung, die auch als Lagerung bezeichnet wird. Durch die Aufhängung lässt sich das Bild von Kameras wie beispielsweise der GoPro HERO 5 oder GoPro HERO 6 stabilisieren.


Seite 1 von 1
25 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 25

Private Personen gewinnen immer mehr das Interesse an Drohnen. Durch sie wurde der Begriff "kardanische Aufhängung" bekannt. Unter anderem gibt es auch einen Systemkamera Gimbal. Oft wird er zur Stabilisierung von Kameras verwendet, da die Aufnahmen oft wacklig sind. Konkret handelt es sich bei diesem Gerät um ein Objekt, welches auf zwei Ebenen gelagert ist. Der Schwerpunkt ist ausbalanciert, dadurch lässt sich ein Objekt wie beispielsweise ein Smartphone zentral befestigen. Anschließend kann es dreidimensional bewegt werden. Von diesem Prinzip machen auch Schiffe Gebrauch. Instrumente wie der Kompass behalten aufgrund der Aufhängung ihre Balance. Viele Kameras besitzen keine Bildstabilisierung. Mit einem Systemkamera Gimbal lässt sich jede Kamera nachträglich stabilisieren.

Welche Funktionsweise hat die kardanische Aufhängung?

Um Kameras auf Drohnen zu befestigen, wird mehr als das Schwerpunkt-Prinzip benötigt. Die Bewegungen der Drohne sind zu schnell für Kameras. Drehbare Lager reduzieren die Schwingungen, jedoch nicht ausreichend. Aus diesem Grund besitzen Gimbals einen Brushless Motor. Der Motor gleicht die Bewegungen mithilfe von Sensoren aus. Die Beschleunigung lässt sich in Echtzeit messen. Damit die Position der Kamera immer gleichbleibt, kommen Lage- und Sensordaten zum Einsatz. Eine kleinste Abweichung reicht aus und das System reagiert mit einer Bewegung in die entgegengesetzte Richtung. Beim Fliegen von Drohnen entstehen oft Vibrationen. Diese werden durch einen Schwingungsdämpfer abgefangen.

Vorteile für Actioncam und Smartphone

Kameras wie die GoPro HERO 5 oder GoPro HERO 6 werden oft bei Sportaufnahmen verwendet. Beim Sport entstehen viele Bewegungen und diese gleicht ein Systemkamera Gimbal aus. Die Kamera lässt sich stabilisieren und ermöglicht tolle Bilder und Aufnahmen. Doch ein Gimbal bringt weitere Vorteile mit sich. Mithilfe einer Fernbedienung kann der Nutzer die Kamera während des Flugs einer Drohne steuern. Allerdings sind Einsteigermodelle nur mit einer Auf- und Abwärtsfunktion ausgestattet. Bei hochwertigeren Modellen können zwei- und dreidimensionale Bewegungen durchgeführt werden. Oft kommt es vor, dass eine Person für die Steuerung der Drohne zuständig ist und die andere Person für die Steuerung der Kamera. So lassen sich die besten Aufnahmen und Augenblicke festhalten.

Ausführungen von Gimbals

Gimbals werden in jeder Preisklasse angeboten. Da sie in Smartphones und Actioncams Anwendung finden, ist der Markt recht vielfältig. Viele Varianten können Bewegungen im ein- und zweidimensionalen Bereich ausgleichen. Nichtsdestotrotz können Bilder mit Ruckler entstehen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich für Gimbals mit zwei- und dreidimensionalen Ausgleich anschaffen. Nicht umsonst werden Gimbal auch für die Erstellung professioneller Filme verwendet.
Durch die integrierte Technik können Bewegungen mit bloßem Auge erkannt werden. Wind und Wetter haben keinen Einfluss auf die Qualität. Der Kauf eines Gimbals muss genau auf das jeweilige Gerät abgestimmt werden. Abweichungen führen zu schlechten Ergebnissen. Deswegen sind universelle Gimbals kaum am Markt vorzufinden. Jedes Gerät besitzt einen unterschiedlichen Schwerpunkt und muss berücksichtigt werden.

Fazit

Einen Gimbal konnte man sich vor wenigen Jahren noch gar nicht vorstellen. Die Realisierung von einer derartigen Aufhängung war Zukunftsmusik. Heute gehört sie bereits zum Alltag vieler Menschen. Durch ihre dreidimensionale Bewegung gleicht sie jede Bewegung eines Objekts in Echtzeit aus. Unterstützt wird die Aufhängung von unterschiedlichen Sensoren, welche für Lage, Ort und Dämpfung der Vibration verantwortlich sind. Vor allem für Drohnen und Filmproduktionen hat sich diese Technik bereits ausgezahlt. Wer ruckelfreie Aufnahmen beim Sport erreichen möchte, kommt nicht um die Technologie eines Gimbals herum.